Funktionelle Medizin - Zukunft der Schulmedizin

 

 

Oder wie ich es nenne, Medizin 2.0.

Hierbei wird der Körper in seiner Gesamtheit als integriertes System gesehen, nicht als Ansammlung von unabhängigen Organen. Es ist ein ganzheitliches Konzept und behandelt das gesamte System und nicht nur Symptome. Bestehende Symptome werden aber beachtet und zeigen dabei die bestehenden Ungleichgewichte im Körper an. Diese gilt es zu finden und zu beheben. Um diese aufzuspüren bedient sich die Funktionelle Medizin einer Vielfalt an diagnostischen Verfahren. Ich nehme mir dabei viel Zeit und werte die Information über genetische, umweltbedingte und Lifestyle-Faktoren aus, die chronische Krankheiten beeinflussen können.

 

Copyright Institute of Functional Medicine

Warum brauchen wir Funktionelle Medizin?

  • Chronische Erkrankungen wie Diabetes, Autoimmunerkrankungen und Krebs nehmen immer weiter zu
  • Stressbelastungen und damit verbundene psychische Erkrankungen steigen seit Jahren immer weiter an
  • die Schulmedizin ist gut geeignet bei der Behandlung akuter Probleme, um sie mi Medikamenten oder Operationen zu heilen, bei chronischen Erkrankungen ist die Therapie oft enttäuschend
  • im schulmedizinischen Ansatz werden die Faktoren wie Umwelteinflüsse, Giftstoffe und Lifestyle-Faktoren, die alle einen Einfluss auf unser Erbgut haben, nicht berücksichtigt
  • die Forschung ist in diesem Bereich schon sehr viel weiter, allerdings gelangt dieses Wissen bisher nicht ausreichend in die tägliche medizinische Therapie der Ärzte
  • den meisten Ärzten fehlt die Zeit oder das Wissen, die Ursachen von komplexen chronischen Erkrankungen mit Strategien wie Ernährungsmedizin, orthomolekularer Medizin und Bewegung zu behandeln

Für wen ist die Funktionelle Medizin geeignet?

  • für Menschen mit dauerhaften oder immer wiederkehrenden Gesundheits- und /oder Befindlichkeitsstörungen, insbesondere
  • chronische Darmerkrankungen (Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Glutenunverträglichkeit, M. Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Hormonstörungen (Menopause, unerfüllter Kinderwunsch, Schlafstörungen)
  • Migräne
  • chronische Stressbelastungen, chron. Müdigkeitssyndrom (CFS)
  • wiederkehrende Infekte
  • Allergien, multiple Chemikalien-Sensitivität (MCS)
  • neurodegenerative Erkrankungen (M. Alzheimer, Multiple Sklerose, M. Parkinson)
  • Schadstoffbelastungen

Ihr Weg zu uns

 

Termine können Sie ganz einfach per Telefon, E-Mail oder online vereinbaren.

Vorab schicken wir Ihnen einen ausführlichen ganzheitlichen Anamnesebogen und die sogenannte Timeline per Email zu. Damit ich mich optimal auf unser erstes 60 minütiges Gespräch vorbereiten kann ist es wichtig, dass sie vorab unseren Anamnesebogen und die sog. Timeline ausfüllen und mir 7 Tage vor unserem Termin zurückschicken.

Wenn Sie im Besitz von medizinischen Vorbefunden sind helfen mir diese auch im Vorfeld meist weiter. So vermeide ich unnötige Doppelbestimmungen und das spart Zeit und Geld. Alle relevanten Unterlagen können Sie hier direkt über die Internetseite hochladen und an uns senden. Zum Abschluss des Erstgesprächs planen wir individuell die nächsten diagnostischen Schritte, und den weiteren terminlichen Verlauf.

.... und dann? - Wie geht es weiter?

Nachdem alle Befunde vorliegen erfolgt eine ebenfalls ca. 60 minütige Befundbesprechung mit Erstellung eines individuellen Therapiekonzeptes.

Bitte beachten Sie, dass alle Besprechungstermine auch als Telefon- oder Videokonferenztermine geplant werden können. Die Behandlung basiert meist auf mehreren Pfeilern. Wir empfehlen Ihnen einerseits wenn nötig bestimmte Präparate, z. B. zum Ausgleich von Mikronährstoffdefiziten und beraten Sie andererseits bezüglich einer sinnvollen Lebensstilmodifikation in den Bereichen Ernährung, Entgiftung, Bewegung und Stressreduktion/Entspannung.

Neue E-Mail Adresse

info@praxisprovenzano.com